AStA veranstaltet Podiumsdiskussion zum Thema TTIP

Die Debatte um das transatlantischen Freihandelsabkommen TTIP ist eine der zentralen Fragen zur Zukunft der Europäischen Union. Während der öffentliche Diskurs leider meistens beim Schlagwort Chlorhühnchen endet, wollen wir das Thema etwas umfassender beleuchten. Eingeladen haben wir dazu:

  • Terry Reintke, MdEP Bündnis’90/DieGrünen
  • Angela Freimuth, MdL der FDP in NRW
  • Jacob Schrot, Initiative der jungen Transatlantiker
  • Bettina Cebulla, Verbraucherzentrale NRW
    Moderation:
  • Prof. Dr. Michael Kaeding – Uni Duisburg

Die Diskussion wird am 22. April um 19h im Glaspavillon R12 (im Erdgeschoss neben der roten Cafeteria) stattfinden.

Terry Reintke (27) aus Gelsenkirchen ist seit 2014 für die Fraktion Grüne/EFA Abgeordnete des Europäischen Parlaments und dort in den Ausschüssen für Frauen und Gleichstellung, Sozial- und Arbeitsmarkt- sowie Regionalpolitik. Sie bewertet die derzeit verhandelten Freihandelsabkommen als Gefahr für die europäische und kommunale Demokratie.

Angela Freimuth ist seit Mai 2000 Abgeordnete der FDP im Landtag NRW und war von 2005 bis 2012 auch Vizepräsidentin des Landtags, seit Juni 2012 stv. Vorsitzende der FDP-Landtagsfraktion und Sprecherin für Innovation, Wissenschaft und Forschung, im Hauptausschuss und Obfrau Parl. Untersuchungsausschuss West LB.

Jacob Schrot ist Vorsitzender der Initiative junger Transatlantiker und Präsident des Verbandes der Deutsch-Amerikanischen Clubs. Nach ihm ist Freihandel das Rückgrat unserer Wirtschaft und unseres Wohlstandes. TTIP böte in diesem Falle die Chance, mit fairem und freien Handel einen echten Mehrwert für die Verbraucher zu schaffen.

Bettina Karen Cebulla ist Leiterin des Vorstandsstabes der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen und bearbeitet das Thema TTIP aus Sicht der Verbraucherzentralen für NRW.Die Verbraucherzentrale NRW sieht angesichts der Breite des Verhandlungsmandats und unterschiedlicher Regulierungsphilosophien in den USA und Europa die beabsichtigte Angleichung von Standards und Regulierungen skeptisch.

Prof. Dr. Michael Kaeding ist seit 2012 Professor für Europäische Integration und Europapolitik am Institut für Politikwissenschaft der Universität Duisburg-Essen und Inhaber eines Jean Monnet Lehrstuhls. Das Jean Monnet Programm steht für die Förderung von Lehre und Forschung zum Thema Europäische Union an Universitäten in aller Welt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.