Mehr Videoaufzeichnungen von Vorlesungen!

Wir befinden uns im Jahre 2016, in vielen Geschichten war dies schon die ferne Zukunft, aber noch immer zwängen sich Studierende in überfüllte Hörsäle und noch immer müssen wegen Raummangels Kinosäle des Cinemaxx für Vorlesungen angemietet werden. Video- und Audioaufzeichnungen von Vorlesungen könnten dem entgegenwirken und die Aufzeichnungen würden Studierenden zusätzlich auch bei der Klausurvorbereitung enorm helfen. Dadurch werden besonders auch Studierende mit Kind entlastet, sowie Studierende, die aus anderen Gründen nicht persönlich bei Vorlesungen anwesend sein können.

Immer mehr Dozierende nutzen die didaktischen Möglichkeiten, die Online-Plattformen zum „Blended Learning“ bieten, einige Dozierende lassen bereits ihre Veranstaltungen aufzeichnen und stellen diese dann beispielsweise bei Moodle zur Verfügung, sodass jede Veranstaltung gut nachbereitet und auch versäumte Veranstaltung nachgeholt werden können. Die Erfahrungen sind bisher durchweg positiv und die Befürchtung, dass Dozierende zukünftig vor leeren Hörsälen stünden, hat sich auch nicht bewahrheitet.

Was kann ich dafür tun, dass Veranstaltung X mitgeschnitten wird?

Sprecht eure*n Dozent*in einfach darauf an. In einigen Fällen haben sich Dozierende schnell dazu bereit erklären lassen, als ein Interesse seitens der Studierenden vorlag. Falls das nicht funktioniert, sprecht mit eurem Fachschaftsrat. Die Fachschaftsräte können dann mit den betreffenden Dozent*innen oder der Dekan*in sprechen.

Wir als AStA werden uns weiterhin in den Gremien und bei den verantwortlichen Stellen dafür einsetzen, dass Dozierende ihre Veranstaltungen aufzeichnen lassen und versuchen, die Vorteile von Vorlesungsaufzeichnungen bekannter zu machen. Wir halten euch auf dem Laufenden!