Übernahme des Mobilitätsbeitrags (Härtefallausschuss)

Übernahme des Mobilitätsbeitrags

aus sozialen Gründen nur für Studierende der Universität Duisburg-Essen.

Stand: 22.5.2018

Die Einschreib- Rückmeldegebühr für das Wintersemester 2018/19 beträgt 304,62 Euro. Darin sind 196,62 Euro Mobilitätsbeitrag (VRR- und NRW Ticket) + 95 Euro Sozialbeitrag (für das Studierendenwerk) + 13 Euro Studierendenschaftsbeitrag enthalten. Verpasst man die Rückmeldefrist, kommt noch eine Verwaltungsgebühr von 10 Euro hinzu.

Das Studierendenparlament der Universität Duisburg-Essen hat mit dieser Härtefallregelung eine Möglichkeit geschaffen einen Teil der Kosten der Rückmeldung – nämlich jene für den Mobilitätsbeitrag (siehe oben) – zu übernehmen oder zurück zu erstatten. Die Mittel dafür werden solidarisch von den übrigen Studierenden im Rahmen ihres Studierendenbeitrags aufgebracht. Anspruchsberechtigt sind jene Studierenden, die sich in einer vorübergehenden finanziellen Notlage befinden und ohne diese Hilfe nicht in der Lage wären ihr Studium erfolgreich fortzusetzen und abzuschließen. Vorübergehend bedeutet, dass diese Unterstützung der zeitlich begrenzte Ausnahmefall sein soll und nicht der regelmäßigen Bezuschussung einer dauerhaft unzureichenden Studien-finanzierung dient. Dieser Ausnahmefall muss dem Härtefallausschuss im Motivationsschreiben glaubhaft dargelegt werden. Wer grundsätzliche Probleme mit der Finanzierung seines Studiums hat, wende sich bitte (möglichst frühzeitig) an die Sozialberatung des AStA oder des Studierendenwerks.

Zur Übernahme des Mobilitätsbeitrages ist zwingend ein (formloser) Antrag zu stellen. 

Formlos bedeutet, dass keine Vordrucke oder Formulare auszufüllen sind.  Es geht jedoch nur in Schriftform mit eigenhändiger Unterschrift und nicht per Mail oder durch einen Telefonanruf.

In eurem Antrag solltet Ihr zunächst vermerken, ob eine Übernahme des Mobilitätsbeitrages oder eine Rückerstattung des Mobilitätsbeitrages gewünscht ist.

  • Bei Übernahme „übernimmt“ der AStA für euch die Zahlung des Mobilitätsbeitrages und zahlt ihn unter der angegebenen Matrikelnummer unmittelbar an die Universität.
  • Bei der Rückerstattung des Mobilitätsbeitrages muss von euch zunächst der komplette Sozial- und Studierendenschaftsbeitrag an die Universität gezahlt werden und der AStA erstattet euch den Mobilitätsbeitrag. (Zahlt ihn später „zurück“ auf ein von euch angegebenes Konto)

 

Verpasst ihr (eventuell auch durch zu spätes Stellen dieses Härtefallantrages) die Rückmeldefrist, erhebt die Uni zusätzlich eine Verwaltungsgebühr von 10 Euro. Diese wird nicht übernommen. In dem Fall erhöht sich euer Eigenanteil an der Rückmeldung auf 118 Euro.

Kümmert euch bitte rechtzeitig um die Finanzierung eurer Rückmeldung

und stellt auch den Härteantrag frühzeitig.

Bedenkt bitte, dass ohne Rückmeldung eurer Semesterticket mit Beginn des nachfolgenden Semesters ungültig ist. Ferner könnt ihr (wenn ihr im betreffenden Semester (noch) nicht eingeschrieben/zurück gemeldet seid) an keiner Prüfung teilnehmen und euch zu keiner Prüfung anmelden. Das Prüfungsamt hat dann einen entsprechenden Sperrvermerk. Der Härteausschuss wird auch nicht ständig tagen, so dass auch für die Bearbeitung eures Antrages etwas Zeit eingeplant werden muss. Es ist ratsam sich frühzeitig um das Problem zu kümmern, wenn ihr merkt, dass es finanziell eng wird.

Achtet bitte darauf, dass euer Schreiben neben einem Motivationsschreiben folgende Details enthält:

  • Datum
  • Name, Anschrift, Matrikelnummer
  • Was beantragt ihr – Übernahme oder Rückerstattung?
  • Für welches Semester (für das laufende oder das kommende) beantragt ihr das?

 

  • Anschreiben (bzw. Motivationsschreiben)

 

  • Ausführliche Begründung der Notlage; warum schafft Ihr es nicht den Betrag selbst aufzubringen?
  • Bitte schreibt auf, was Ihr an regelmäßigen Ausgaben und an Einnahmen habt, damit sich der Härteausschuss ein Bild über eure finanziellen Verhältnisse machen kann
  • Eigenhändige Unterschrift (nicht vergessen)

 

  • Nachweise zur finanziellen Situation ( Kopie der Kontoauszüge der letzten 3 Monate)
  • Immatrikulationsbescheinigung für das laufende Semester bzw. bei Studienbeginn eine Studienplatzzusage unserer Hochschule.
  • Für kurzfristige Rückfragen bitte noch Handynummer und/oder E-Mail-Adresse angeben.
  • Gebt eure entsprechenden  Kontodaten (IBAN, BIC) auch gleich mit an, damit im Falle einer Annahme des Antrags, der Betrag des Mobilitätsbeitrags möglichst schnell auf euer Konto überwiesen werden kann.

 

Den Antrag könnt ihr einfach selbst „beim AStA“ (Sekretariat/Finanzreferat/Sozialreferat/ Sozialberatung) abgeben. Oder in den Essener AStA Räumlichkeiten in den Postkasten neben dem Raum K 08 bzw. in Duisburg neben dem Raum LF 015  einwerfen. Oder Ihr sendet ihn mit der Post an das „Finanzreferat des AStA der Universität Duisburg; Universitätsstraße 2 – 45141 Essen.“

Über die eingehenden Anträge entscheidet der Härtefallausschuss des Studierendenparlamentes. Seine Mitglieder werden in jeder Legislaturperiode vom Studierendenparlament neu benannt. Es sind somit nicht durchgehend die gleichen Personen für euch zuständig.  Richtet deshalb bitte euren Antrag nicht an eine bestimmte Person des AStA die ihr kennt, sondern an  „den Härtefallausschuss“.

Gleiches gilt auch für Fragen zum Verfahrensstand – z.B. nach den Stand der Bearbeitung, dem nächsten Sitzungstermin oder der getroffenen Entscheidung. Kontaktiert dazu bitte unmittelbar und ausschließlich „den Härtefallausschuss“ per Mail unter

haertefallausschuss@stupa-due.de.

Kommt der Ausschuss auch drei Wochen nach Zugang eures Antrages zu keiner Entscheidung, wendet euch bitte unmittelbar an den Finanzreferenten des AStA. Er ist befugt in solchen Fällen den Härteausschuss zu übergehen und selbst zu entscheiden.

Ihr könnt euch auch jederzeit an die ReferentInnen des AStA-Referates für Sozialpolitik wenden, wenn ihr Fragen zur Antragstellung habt. Oder an die Sozialberatung des AStA wenn ihr Fragen zur Antragstellung oder, wichtiger noch, zu ergänzenden Finanzierungsmöglichkeiten habt. (wie Kindergeld/ BAföG/ Unterhalt/ Wohngeld/ Elterngeld/ Stipendium/ Beihilfe für Schwangere/ Erstausstattung etc.)

Duisburg den 22.5.2018

Udo Gödersmann, AStA – Sozialberatung;

in Absprache mit den sozialpolitischen ReferentInnen des AStA