Protestcamp gegen Wohnungsnot 13.-15.06.

 

Bezahlbarer Wohnraum wird knapper, die Preise der Wohnheime des Studiwerks steigen, Studis sowie auch andere Menschen sind von Wohnungsnot betroffen. Dazu kommen Verdrängungspolitik, Rassismus und Klassismus auf dem Wohnungsmarkt sowie die Verwehrung soziokultureller Freiräume. Ab heute schlagen wir mit einem bunten Protestcamp unser Lager auf der Essener Campuswiese auf, um auf diese Probleme aufmerksam zu machen. Diese Aktion ist Teil der Kampagne Studis gegen Wohnungsnot des fzs (freier zusammenschluss von studentInnenschaften).

Vom 13.06.-15.06. laden wir euch zu Workshops, Gesprächsrunden und Vernetzung ein. Drei Tage lang schaffen wir einen Freiraum direkt auf dem Campus. Dazu brauchen wir vor allem eine starke, diverse und zahlreiche Campgemeinde; also schnappt euch eure Leute, eure Initiativen, eure Zelte, eure Schlafsäcke und euer kritisches Bewusstsein und macht mit!
Recht auf Stadt für alle!