Auf die Straße gegen Rassismus! Den Steeler Jungs entgegentreten

[ENGLISH BELOW]

GEGEN RASSISMUS UND DISKRIMINIERUNG – DEN STEELER JUNGS ENTGEGENTRETEN! FÜR VIELFALT UND SOLIDARITÄT!

Am Donnerstag, den 21.03.2019 ist der internationale Tag gegen Rassismus. Bereits seit den 1960er Jahren demonstrieren Menschen weltweit an diesem Tag gegen Ausgrenzung und Diskriminierung. Am 21. März 1960 wurden in der Stadt Sharpeville bei den Protesten gegen diskriminierende Passgesetze des damaligen Apartheid-Regimes in Südafrika 69 Menschen erschossen.

Aktuell gibt es in vielen Teilen der Welt, auch in Deutschland, eine beunruhigende Rechtsentwicklung. Rassistische Anfeindungen, Hass und Hetze, sowie rechte Gewalt haben zugenommen. Der Aufstieg der AfD hat die Grenzen des Sagbaren und politisch Machbaren weit nach rechts verschoben und ermutigt gewalttätige rassistische, rechte und faschistische Bewegungen. Dies stellt eine Bedrohung für uns alle dar.

An einem symbolischen Tag, wie dem 21. März, ist es umso wichtiger die „Steeler Jungs“ nicht einfach gewähren zu lassen. Auch wenn die Gruppierung stets um ihr bürgerliches und unpolitisches Erscheinungsbild bemüht ist, hat sie spätestens mit ihrem Aufritt im diesjährigen Karneval bei den „Freisenbrucher Gänsereitern“ ihre Maske abgelegt und durch offene Gewaltandrohungen und Nazi-Symbolik ihre faschistische Gesinnung offenbart.

Wir solidarisieren uns mit allen in Steele lebenden Menschen, die sich das Ende der wöchentlichen „Spaziergänge“ der „Steeler Jungs“ wünschen. Wir möchten Euch ermutigen, gemeinsam mit uns und vielen anderen zu widersprechen und uns ihrem Treiben laut und entschlossen in den Weg zu stellen!

Deshalb laden wir ein, auch in Essen zu protestieren – gegen Rassismus in Politik und Alltag, gegen den Aufstieg der extremen Rechten, gegen die Militarisierung der EU-Außengrenzen. Wir wenden uns gegen die schleichende gesellschaftliche Normalisierung von Rassismus und Faschismus. In Steele, Essen, NRW und anderswo ist kein Platz für rassistische Aufmärsche.

Wir wollen die Rassisten von den Straßen fegen! Wir wollen laut und bunt, entschlossen und direkt für eine Gesellschaft frei von Rassismus, Diskriminierung und Benachteiligung eintreten. Für eine solidarische Welt. Für alle, überall!

Sei dabei und geh mit uns zusammen auf die Straße!

Donnerstag, 21. März 2019
17:30 Uhr
Kaiser-Otto-Platz
Essen, Steele

Wir lassen und nicht spalten – Unsere Alternative heißt Solidarität – Kein Fußbreit den Faschisten!

Es rufen auf:
Aufstehen gegen Rassismus Essen
Essen stellt sich quer
ver.di Jugend Ruhr-West
Jugendwerk der AWO Essen

Der AStA der Universität Duisburg-Essen schließt sich ebenfalls dem Demonstrationsaufruf an.

Join us on the streets against racism! Stand up against the Steeler Jungs!

Join us on Thursday, March 21st 2019 to celebrate the international Day against racism. On this day in 1960, 69 people were shot in Sharpville due to protests m against discriminating passport laws of the South African Apartheid regime. Ever since then on this day people all over the world take to the streets to stand up against exclusion and discrimination.

We face an increase in racist animosity, hatred and smear campaigns as well as right-wing motivated violence. This development is not only to be found in Germany but all over the world. The rise of the AfD caused a noticeable shift to the right in what is expresiable as well as in what is politically doable. This encourages violent, racist, right-wing and fascist movements to form and that is a threat to us all.

On a symbolic day such as the 21st of March, it is evermore urgent, not to let the „Steeler Jungs“ just do what they are doing without protesting it. Eventhough this group is always focused on their portrayal of being a civil and unpolitical movement, we have to admit that their presence and this year’s carnival at the „Freibrucher Gaensereiter“ dem asked the racist intentions through open threats of violence and the use of Nazi-symbolics.

We want to show our solidarity to all of the people who live in Steele and who wish for these weekly ‚walks‘ of the ‚Steeler Jungs‘ to end. We want to encourage you to join us and many others to stand up against the ‚Steeler Jungs‘. Let’s stand in their way, loudly and determined!

This is why we want to invite you to join our protest in Essen- against racism in politics, against the rise of the right wing extremist and against the militarization of the EU’s external borders. We will stand against the creeping normalisation of racism and fascism in Steel, Essen, NRW or elsewhere. There is no place for racist marches!

We want to sweep the racist off of our streets! We want to loudly, colourfully and determineded stand up for a society free of racism, discrimination and disadvantages. For a solidly united world for everyone, everywhere!

We will not let us break apart- our alternative is called solidarity- no space for fascists!

The protests are supported by:
Aufstehen gegen Rassismus Essen
Essen stellt sich quer
Jugendwerk der AWO Essen
ver.di Jugend Ruhr-West

The AStA Duisburg-Essen also supports the call for the protest.