Vortrag: Vergewaltigung als Kriegswaffe

Referentinnen: Dr. Esma Çakır-Ceylan, Nefiye Alin-Ortaç, Melav Bari Moderation: Özge Erdoğan

Nach einer allgemeinen Einführung zu aktuellen Zahlen und Fakten zur Gewalt gegen Frauen, insbesondere der Migrantinnen in Deutschland, widmet sich der Vortrag einem besonders geschlechterspezifischen Verbechen: Im Sommer 2014 wurde im Shingal im Nordirak, die Hochburg der religiösen Minderheit der Eziden, vom sogenannten „Islamischen Staat“ belagert. Im Zuge dessen wurden schätzungsweise 7.000 Mädchen und Frauen verschleppt. Seitdem gelang vielen Frauen, unter ihnen auch Friedensnobelpreisträgerin des Jahres 2018 Nadia Murad, die Flucht aus den Fängen ihrer Peiniger. Immer noch befinden sich etwa 3.000 Frauen und Kinder in IS-Gefangenschaft. Sie werden gefoltert, versklavt und zwangsprostituiert.

Dieser Vortrag ist insbesondere dem internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen gewidmet.

28. November
18:00 Uhr
R12 S00 H12 (Glaspavillon)