AStA der Universität Duisburg-Essen unterstützt die Initiative „Radentscheid Essen“

Der AStA der Universität Duisburg-Essen hat beschlossen offizieller Unterstützer des
Radentscheids Essen zu sein. Der Radentscheid Essen ist eine Initiative aus der Stadtgesellschaft, die sich für eine bessere und sicherere Infrastruktur für Radfahrer*innen in
der Stadt Essen einsetzt.

Dazu erklärt Gustav Berger, Referent für Ökologie und Mobilität im AStA: „Die Umsetzung der Ziele des Radentscheids ist eine absolute Notwendigkeit um Essen zu einer
Studierendenfreundlicheren, und insgesamt lebenswerteren Stadt zu machen. Derzeit ist
es, aufgrund des massiv fragmentierten Radwegenetzes von fast jedem Ort in der Stadt
unmöglich zur Universität zu radeln ohne gefährliche Konfliktsituationen mit Autofahrer*innen zu erleben. Die Autozentrierte Stadtplanung der letzten Jahrzehnte hat uns einen von Schnellstraßen umgebenen Campus beschert aufgrund dessen viele Studierende sich gar nicht trauen mit dem Rad zur Universität zu fahren.“

Als Teil der Steuerungsgruppe „Globale Nachhaltige Kommune NRW“ arbeitet der AStA
mit der Stadt Essen und weiteren Akteuren daran, dass die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen in der Stadtentwicklung verankert sind. Aylin Kilic, Vorsitzende des AStA
geht auf die Wichtigkeit des Radverkehrs für die Erfüllung dieser Ziele ein: „Eine nachhaltige Kommune bedingt in erster Linie einen nachhaltigen Verkehr. Wenn wir also die Absicht erklären, Maßnahmen zum Klimaschutz zu verabschieden, müssen wir den Forderungen des Radentscheids folgen und die Zahl der Räder auf den Straßen steigern.“

Aufgrund der aktuellen Situation mit dem Coronavirus werden vorerst am Campus leider
keine Unterschriftensammlungen möglich sein und auch Veranstaltungen bei denen Unterschriften gesammelt werden könnten, werden erst einmal keine stattfinden. Der AStA
wird dennoch im Rahmen der Möglichkeiten, tatkräftig mithelfen, um das Unterschriftenziel der Initiative zu erreichen und dazu beizutragen, dass Essener Studierende in Zukunft schnell und sicher mit dem Rad zur Universität kommen können.